Energielose BG verliert in Weißenfels

Kamar Baldwins (links mit Reggie Upshaw) 19 Punkte reichten nicht zum Sieg beim MBC. Bild: Andreas Bez

23. Januar 2022 – Die BG Göttingen hat ihren Rhythmus noch nicht wiedergefunden. Die Mannschaft von BG-Headcoach Roel Moors verlor am Sonntagnachmittag beim SYNTAINICS MBC 83:93 (35:47). Vor 750 Zuschauern in der Stadthalle Weißenfels spielten die Gäste aus Südniedersachsen mit zu wenig Energie und ließen sich von den offensivstarken „Wölfen“ überrennen. Im dritten Abschnitt starteten die Göttinger eine Aufholjagd und kämpften sich auf 61:67 heran, doch die Hausherren hatten eine Antwort und zogen wieder davon. Am Ende hatte die BG nicht mehr die Kraft, um die Partie zu drehen. Bester BG-Werfer war Kamar Baldwin mit 19 Punkten. Für Weißenfels traf Jamel Morris am häufigsten (22 Zähler).

Die Veilchen starteten treffsicher in die Partie und gingen durch einen Dreier von Stephen Brown Jr. 8:4 in Front (3.). Aber die Verteidigung bereitete Moors Sorgen. Denn auch die Hausherren waren offensiv von Anfang an da und hielten mit den Göttingern mit. Nach Jake Toolsons Punkten zum 14:10, ließ das Team von SYNTAINICS-Headcoach Igor Jovovic einen 0:6-Lauf folgen und ging zum ersten Mal in diesem Spiel in Führung (14:16/6.). Den Gästen fehlte es dann immer mehr an Energie in der Verteidigung, was sich auch auf die Offensive auswirkte. Bis zur 9. Minute erzielten die Veilchen nur noch zwei Punkte, während die „Wölfe“ auf 16:29 davonzogen. Zum Viertelende gelang Mathis Mönninghoff noch ein Dreier, und Baldwin verkürzte auf 22:29.

Im zweiten Abschnitt dauerte es mehr als drei Minuten bis die ersten BG-Punkte auf der Anzeigentafel erschienen. Toolson traf von außen zum 25:35 (14.) und zwang Jovovic gleich zu einer Auszeit. Danach schafften es die Veilchen, den Rückstand nicht noch größer werden zu lassen, kamen aber auch nicht an die Weißenfelser heran (29:39/15.). Immer wenn die Gastgeber eine Tür offenließen, vergaben die Göttinger ihre Chancen, weil auch gut herausgespielte Dreier dieses Mal nicht hochprozentig fielen. Im Gegenzug bauten die „Wölfe“ ihren Vorsprung auf 33:47 aus (19.). Zur Halbzeitpause verwandelte Philipp Hartwich ein Alley-oop-Anspiel zum 35:47.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb es dabei, dass die Göttinger in der Defensive keinen Zugriff auf die Partie bekamen. Harper Kamp stemmte sich mit all seiner Erfahrung dagegen und hielt sein Team zusammen mit Baldwin im Spiel (40:54/23.). Aber die mit viel Selbstvertrauen agierenden Weißenfelser versenkten weiterhin ihre Würfe und zogen bis zur 25. Minute auf 42:61 davon. Doch die BG gab sich nicht auf und kämpfte. Einen 12:2-Lauf schloss Baldwin per Dreier zum 54:63 ab (28.). Zwar traf auch Morris von außen, doch Baldwin antwortete sofort zum 57:66 (28.). Mönninghoff und Brown Jr., dem man den Trainingsrückstand nach seiner Verletzung noch ansehen konnte, brachten die Veilchen sogar auf 61:67 heran, doch zwei unglückliche Aktionen sorgten dafür, dass der Rückstand vor dem Schlussviertel elf Punkte betrug (61:72).

Im letzten Abschnitt versuchte die BG, ihre Verteidigung zu intensivieren, doch die Jovovic-Truppe war oft nur durch Fouls zu stoppen. So zogen die Hausherren erneut davon (63:83/34.). Nach einer Moors-Auszeit legten die Veilchen einen kurzen Zwischenspurt zum 70:85 ein, aber Jovovic stoppte den Lauf sofort mit einer Auszeit seinerseits (36.). Die Weißenfelser stellten den alten Abstand ohne große Mühe wieder her (70:90/37.), aber so deutlich wollten die Göttinger die Partie nicht verlieren. Hartwich schloss den 13:2-Lauf mit zwei verwandelten Freiwürfen zum 83:92 ab – es blieb aber Ergebniskosmetik.

Stimmen zum Spiel
Roel Moors (Headcoach BG Göttingen): „Der Sieg des SYNTAINICS MBC war verdient. Wir haben nie unser Spiel entwickeln können, was auch an der starken Leistung des SYNTAINICS MBC lag. Wir sind im ersten Viertel sehr schwach aufgetreten, insbesondere defensiv – und das konnten wir nicht mehr ändern. Wir hatten nochmal eine Chance auf eine Wende, als wir im dritten Viertel auf sechs Punkte herangekommen sind, aber mehr wäre heute nicht verdient gewesen. Der SYNTAINICS MBC hat uns auf den Außen- und auf den Innenpositionen dominiert. Wir haben heute nicht mehr verdient als wir bekommen haben.“

Igor Jovovic (Headcoach SYNTAINICS MBC): „Das war ein wichtiger und großer Sieg gegen eine Göttinger Mannschaft, die bislang eine großartige Saison spielt. Wir haben verdient gewonnen, da wir die bessere Mannschaft waren. In der Verteidigung war es unsere beste Saisonleistung. Wir haben Göttingens starke Distanzschützen aus dem Spiel genommen. Durch die gute Verteidigung haben wir Selbstvertrauen für die Offensive gewonnen. Wir freuen uns schon auf das nächste Spiel.“

SYNTAINICS MBC – BG Göttingen 93:83 (47:35)
Die Viertel im Überblick: 29:22, 18:13, 25:26, 21:22
BG Göttingen: Toolson (10 Punkte/2 Dreier), Roberson (10), Vargas (5/1), Hujic, Hartwich (4), Mönninghoff (8/2), Kamp (18, 9 Rebounds), Brown Jr. (9/1, 7 Assists), Giotis (n.e.), Baldwin (19/3).
SYNTAINICS MBC: Kerusch, Mushidi (8 Punkte), Caisin, Danes, Morris (22/3 Dreier), Coffey, Huskic (17, 10 Rebounds), Friederici, Upshaw (13/1), Rebic (19/4, 6 Assists), Bryant (2), Yakhchali (12/1).