Ludwigsburg eine Nummer zu groß für Veilchen

Evan Smortycz (links mit Adam Waleskowski) erzielte zwölf Punkte gegen Ludwigsburg. Bild: Pressefoto Baumann

Die BG Göttingen ist mit einer Niederlage in den Dezember gestartet. Bei den MHP RIESEN Ludwigsburg verlor die Mannschaft von BG-Headcoach Johan Roijakkers am Sonntagabend deutlich 61:93 (25:45). Vor 3.499 Zuschauern in der MHP Arena spielten die schwäbischen Gastgeber ihre physische Überlegenheit von Beginn an aus und erarbeiten sich zur Halbzeitpause bereits einen 20-Punkte-Vorsprung. Der easyCredit Basketball-Bundesligst aus Südniedersachsen erlaubte sich zu viele Ballverluste, steigerte seine Leistung aber im zweiten und dritten Abschnitt. Doch am Ende verließen die Göttinger ihre Kräfte, sodass Ludwigsburg souverän gewann. Bester Veilchen-Werfer war Harper Kamp bei seinem Comeback im Veilchen-Trikot (19 Punkte). Für Ludwigsburg erzielte Johannes Thiemann 19 Zähler.

Die Veilchen erwischten einen guten Start in die Partie und gingen durch zwei Freiwürfe von Brion Rush 4:3 in Front (2.). Allerdings schafften die Gäste aus Göttingen es nicht, Thiemann auf Ludwigsburger Seite zu verteidigen. Der Nationalspieler erzielte allein im ersten Abschnitt neun Punkte und sorgte dafür, dass sein Team die Kontrolle übernahm. So zogen die Hausherren Stück für Stück davon. Rushs Dreier in der 7. Minute hielt die BG zunächst im Spiel (13:19), aber die Riesen-Verteidigung machte der Roijakkers-Truppe zu schaffen. Die Veilchen leisteten sich zu viele Ballverluste, die die Gastgeber zu einfachen Punkte nutzten. Auch eine Roijakkers-Auszeit brachte die Südniedersachsen nicht in die Spur, sodass sie mit einem 13:29-Rückstand in die Viertelpause gingen.

Zu Beginn des zweiten Abschnitts fingen sich die Veilchen etwas und gestatteten dem Team von Riesen-Headcoach John Patrick mehr als zwei Minuten lang keine Punkte, erzielten selber aber auch nur zwei Zähler (15:29/12.). Kurz darauf brachte Kamp, der erstmals seit seiner BG-Rückkehr auf dem Parkett stand, die Göttinger durch ein Drei-Punkte-Spiel (Korberfolg plus Freiwurf) auf 18:31 heran (13.). Aber die Riesen fingen sich schnell wieder und waren in der Defensive sehr wachsam. Sieben Mal klauten sie den Gästen in der ersten Halbzeit den Ball – und schlossen nach diesen Ballgewinnen meistens per Schnellangriff ab. Die Südniedersachsen agierten im zweiten Viertel zwar deutlich besser als im ersten, es reichte aber nicht, um den Abschnitt für sich zu entscheiden. Der Veilchen-Rückstand wuchs zur Halbzeitpause auf 20 Punkte an (25:45).

Nach dem Seitenwechsel sorgte Rush dafür, dass der Abstand nicht noch größer wurde (33:50/23.), aber das Patrick-Team erlaubte sich immer nur kurze Schwächephasen. Doch die BG kämpfte. Einen Dreier von Ex-Veilchen Adam Waleskowski zum 33:55 konterten Smotrycz und Rush ebenfalls von jenseits der 6,75-Meter-Marke und zwangen Patrick zu einer Auszeit (39:55/25.). Zwei Minuten später ließ Kamp den Rückstand sogar auf 15 Punkte schrumpfen (44:59/27.), doch näher kamen die Göttinger im dritten Viertel nicht heran und gingen mit einem 50:67 in den Schlussabschnitt.

Im letzten Viertel gingen den Südniedersachsen dann die Kräfte aus. Obwohl sich die Veilchen mühten, schafften sie es nicht, den Abstand zu verringern. Einem Rush-Dreier zum 57:78 ließen die Schwaben je einen Distanztreffer von Thomas Walkup und Adika Peter-McNeilly zum 57:84 folgen (37.). Roijakkers nahm zwar noch einmal eine Auszeit, aber auch diese konnte den Offensivdrang der Hausherren nicht mehr stoppen, sodass die BG den Schlussabschnitt genauso deutlich wie das Anfangsviertel verlor.

Stimmen zum Spiel:

Johan Roijakkers (Headcoach BG Göttingen): „Die MHP RIESEN haben verdient gewonnen. Ludwigsburg war besonders in der Anfangsphase aggressiver und hat uns damit überwältigt. Von dem frühen Rückstand konnten wir uns leider nicht mehr erholen.“

John Patrick (Headcoach MHP RIESEN Ludwigsburg): „Nach der Pause war das heute ein wichtiger Sieg für uns. Die Energie war da, und wir haben es geschafft, viele Turnover beim Gegner zu forcieren. Gegen Rush hatten wir allerdings ein paar Probleme, er ist zu oft frei zum Wurf gekommen.“

MHP RIESEN Ludwigsburg – BG Göttingen 93:61 (45:25)

Die Viertel im Überblick: 29:13, 16:12, 22:25, 26:11

Zuschauer: 3.499

BG Göttingen: Lockhart (6 Punkte), Williams (2), Smotrycz (12/1 Dreier), Kramer (n.e.), Rush (17/4, 5 Rebounds), Stockton (2, 7 Assists), Loveridge (3/1), Kamp (19, 5 Rebounds), Larysz, Simon, Haukohl, Grüttner.

MHP RIESEN Ludwigsburg: Walkup (8 Punkte/1 Dreier), Evans (12, 8 Rebounds), Johnson (11, 5 Assists), McCray (8/2), Sears, Geske, Peter-McNeilly (15/1), Koch (3/1), Emanga, Waleskowski (6/2), Cook (13/1), Thiemann (17, 8 Rebounds).