Veilchen wollen starke Ludwigsburger Defensive knacken

In die Zange genommen: Die Veilchen um Mathis Mönninghoff müssen gegen die aggressive Ludwigsburger Defensive Lösungen finden. Bild: Swen Pförtner

14. Oktober 2021 – Für die BG Göttingen steht nach dem durchaus überraschenden Erfolg am vergangenen Samstag gegen die starken Telekom Baskets Bonn gleich die nächste Partie gegen einen hochkarätigen Gegner auf dem Programm. Der Hauptrundenerste aus der vergangenen Spielzeit – die MHP RIESEN Ludwigsburg – ist am Samstag, 16. Oktober, ab 18 Uhr in der Sparkassen-Arena zu Gast (live bei MagentaSport und auf SPORT1). Nach einem holprigen Start mit Niederlagen gegen Aufsteiger Heidelberg und dem Aus im MagentaSport BBL Pokal scheint sich das Team von RIESEN-Headcoach und Ex-Veilchen-Trainer John Patrick gefangen zu haben. „Ludwigsburg ist jetzt ein anderes Team“, sagt BG-Co-Trainer Olivier Foucart. „Sie haben einige Spieler ausgetauscht und Rotationen gefunden, in denen jeder Spieler sich gut fühlt und Vertrauen hat. Sie spielen sehr aggressiv in der Defensive und in der Offensive mit viel Selbstbewusstsein.“

Am vergangenen Sonntag zeigten die Ludwigsburger im Spitzenspiel gegen Meister ALBA BERLIN eine starke Leistung und besiegten die Hauptstädter 74:62. Beste RIESEN-Werfer waren Neuzugang Justin Simon (16 Punkte), US-Guard Jonah Radebaugh (13) und Veteran Tremmell Darden (12). In die Basketball Champions League sind die Schwaben mit einem souveränen 95:81-Erfolg gegen den italienischen Vertreter Sassari gestartet. Beim ukrainischen Klub Prometey folgte am gestrigen Mittwoch ein weiterer ungefährdeter 86:64-Erfolg.

Obwohl die Schwaben in Liga-MVP Jaleen Smith und Oscar da Silva (wechselten beide nach Berlin) zwei Leistungsträger im Sommer beziehungsweise zu Saisonbeginn verloren, ist der Kern des Teams zusammengeblieben. Neu hinzugekommen sind neben Simon (aus Ulm) Yoeli Childs (G-League), David Walker (Bayreuth), Rawle Alkins (Gießen) und der deutsche Rookie Jonathan Bähre, der die vergangenen fünf Jahre am College verbrachte. Neuzugang James Woodard riss sich in der Vorbereitung den Brustmuskel und fällt mehrere Monate aus. Jaylen Hands verließ die RIESEN in dieser Woche bereits wieder und spielt nun bei den Telenet Giants Antwerpen. Patrick hat sieben ausländische Akteure in seinem Kader – einer davon muss aufgrund der Quotenregelung somit immer aussetzen. Gegen Berlin traf es Childs, allerdings kam auch Walker nur 42 Sekunden zum Einsatz.

Die effizientesten RIESEN-Spieler sind Simon (im Schnitt pro Spiel 14,5 Punkte/4,0 Rebounds/4,0 Steals), Darden (13,7 Punkte/5,0 Rebounds/1,3 Blocks) und Radebaugh (11,0 Punkte/5,0 Rebounds/3,0 Assists). Die meisten direkten Korbvorlagen pro Partie gibt Jordan Hulls (4,7 Assists); bester Rebounder ist Childs (8,5). „Die beiden Spieler, die auf der Point-Guard-Position sehr kreativ sind, sind Jordan Hulls und Jonah Radebaugh“, sagt Foucart. „Radebaugh hat in dieser Saison eine komplett andere Rolle als in der vergangenen. Er spielt mit viel Selbstvertrauen und Kreativität – das ist ein Plus für Ludwigsburg. Hinzu kommt Simon, der sehr athletisch, großartig im Eins-gegen-eins und im Rebounding ist.“

Zwar erzielen die Ludwigsburger nur 76,3 Punkte pro Partie; sie lassen aber auch nur 74 Zähler zu. Zur Ligaspitze gehört die Patrick-Truppe bei den Blocks (3,7 pro Spiel) und den Offensiv-Rebounds (12,3). Für die Göttinger wird es wie schon im Duell gegen Bonn erneut darauf ankommen, unter den Körben präsent zu sein und Rebounds zu sichern. „Wir haben gegen Bonn ein ziemlich gutes Gesicht gezeigt, weil wir den Gameplan befolgt haben“, erklärt der belgische BG-Assistenztrainer. „Wie schon gegen Bonn müssen wir auch gegen Ludwigsburg wissen, gegen wen wir spielen und welche Stärken wir wegnehmen wollen. Wir müssen bei der Physis von Ludwigsburg dagegenhalten, mental bereit sein und versuchen, Lösungen zu finden.“

Tickets für das Duell gegen das Patrick-Team gibt es in der BG-Geschäftsstelle im Sartorius Basketball Lab am Schützenplatz, bei den bekannten Kartenvorverkaufsstellen, telefonisch über die Ticket-Hotline (Tel.: 0180-6050400) oder hier im Online-Ticketshop. Die BG-Geschäftsstelle öffnet für den Kartenvorverkauf dienstags und mittwochs von 10 bis 17 Uhr sowie donnerstags von 10 bis 18 Uhr. Zu diesen Zeiten ist auch der Fanshop geöffnet. Für Kurzentschlossene öffnet die Abendkasse an der Sparkassen-Arena am Samstag um 16:30 Uhr.