Youngsters überraschen Friedenau und schaffen Ligaverbleib

25. März 2019 – Die BG Göttingen Youngsters haben sich den Verbleib in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL/U16) gesichert. Die Mannschaft von Youngsters-Headcoach Jan Sauerbrey schlug im alles entscheidenden dritten Playdown-Spiel den favorisierten Friedenauer TSC 85:67 (42:26) und schaffte damit die Überraschung. „Dieses Ergebnis ist das Kühnste, was wir uns zu träumen erhofft haben“, freute sich Sauerbrey.

Den Youngsters gelang durch einige erfolgreiche Dreier ein energiereicher Start in die Partie, der beim Veilchen-Nachwuchs Selbstvertrauen und beim Friedenauer TSC Druck aufbaute. Trotz dezimierten Kaders gelang es den Göttingern relativ schnell, einen 20-Punkte-Vorsprung aufzubauen und sich mit einer klaren 42:26-Führung in die Halbzeitpause zu begeben. „Der größte Unterschied diesmal war unsere dauerhafte Stärke im Rebounding und in der Defensive“, erklärte Sauerbrey.

Nach dem Seitenwechsel spielten die Youngsters unter erschwerten Bedingungen, als drei Leistungsträger mit jeweils vier Fouls vorerst auf der Bank Platz nehmen mussten. Auch wenn die Berliner nun ihre Chance witterten, belehrte der Veilchen-Nachwuchs sie eines Besseren. Sauerbreys Bankspieler gaben alles und hielten den Vorsprung. Die Göttinger spielten auch in den letzten beiden Vierteln mit dem TSC auf Augenhöhe und gewannen am Ende verdient. „Alle acht Spieler haben über vierzig Minuten lang alles geben, um dem Team zu helfen“, so Sauerbrey über den schönen Schlusspunkt der schwierigen Saison. „Meine Jungs haben nie aufgegeben, immer weiter gearbeitet im Training und nie damit aufgehört, sich weiterentwickeln zu wollen.“

Friedenauer TSC – BG Göttingen Youngsters 67:85 (26:42)
Die Viertel im Überblick: 13:19; 13:23; 29:30; 12:13
Friedenauer TSC: Farivar Meemar (16 Punkte), Machowski (15), Mpacko (7, 3 Assists), Lühr (5), Mario (5, 9 Rebounds), de Almeida Rosa (5/1 Dreier), Hubert (4), Dovgan (4), Mynter (2), Hecker (2), Urban (2).
BG Göttingen Youngsters: Becker (31 Punkte/5 Dreier), Herbst (14/1, 4 Assists), Zelanto Vorsovsky (9/2), Rensing (9), von Witzke (9/1), Walberg (8, 11 Rebounds), Dreni (3), Christou (2).